ECHT  SCHWEIZERISCH
Default
Episoden aus dem Schwinger-Blog
Sonntag, 26.07.2009 von Marco
#90 - BIG FOOT KAM, SAH UND SIEGTE
Schwingfest_17

Der 116. Brünigschwinget wurde bei herrlichem Schwingerwetter durchgeführt. 120 Schwinger kämpften um den begehrten Brünig-Kranz und leisteten Hervorragendes.

Stucki gewann in Kürze Der grosse Favorit aus dem Seeland, Stucki Christian, dominierte das Brünigschwinget fast nach belieben und gewann souverän den Tagessieg. Ausschliesslich im 5. Gang gegen das Berner Jungtalent Wenger Kilian vermochte sich Stucki nicht durchzusetzen. Seine restlichen Gänge gewann er allesamt mit der Maximalnote 10.00.

Die Spitze in Berner Hand Von den insgesamt 19 verteilten Bergkränze gewannen die Berner davon zwar nur 7. Trotzdem sicherten sie sich die ersten vier Spitzenplätze und verdrängten so die Innerschweizer klar. Der ISV ging aber auch nicht leer aus und verzeichnete 10 gewonnene Kränze. Mit der Mannschaftsleistung des ISV kann man mässig zufrieden sein, da die Berner Dominanz nur einwenig in Schach gehalten werden konnte.

Gäste wie Zuschauer? Die Gäste aus dem NOS-Gebiet zeigten sich zwar angriffslustig, wurden aber trotzdem nicht belohnt. Dabei gewannen Bösch Daniel und Philipp Edi den begehrten Kranz. Die grossen Namen der Nordostschweizer wie Abderhalden, Fausch oder Forrer blieben zu Hause, was auch ein Grund für das magere Abschneiden sein könnte.

Was meinen Sie dazu?
Diese einfache Rechnung dient als Spamschutz!