ECHT  SCHWEIZERISCH
Default
Episoden aus dem Schwinger-Blog
Montag, 12.01.2009 von Schlussgang
#48 - EDITORIAL ESV
Legende_1

«Gut Ding will Weile haben», sagt der Volksmund. Dies gilt insbesondere für den Eidgenössischen Schwingerverband und dessen neuen Obmann Ernst Schläpfer. Der gewitzte Appenzeller hat den Handlungsbedarf bei verschiedenen Themen längst realisiert. Doch kennt er die Schwingerszene zu gut, als dass er sich, kaum im Amt, als grosser Reformator aufschwingen würde. Zu kecke Modernisierungbestrebungen würden das Gegenteil bewirken. Die zweifellos vorhandenen konservativen Kräfte würden vehement für den Status Quo eintreten. Stattdessen hat Schläpfer zur Schönenwerder Tagung einberufen und mit geschickter Vorbereitung die Vertreter der fünf Teilverbände dazu animiert, von der Basis her Neuerungen zu lancieren.

Wie die breite Themenpalette zeigt, kommt nach Jahren des Stillstandes Bewegung in die Schwingerei. Im Hintergrund wirken viele innovative Funktionäre, die bei allem Traditionsbewusstsein zweckmässige Neuerungen einführen wollen. Doch die Vertreter der «alten Kultur» formieren sich bereits zum Widerstand. An Themen wie «Mädchen an Jungschwingertagen», «ESV-Geschäftsstelle» oder «Einschränkung von Teilnehmerzahlen an Bergkranzfesten» erhitzen sich die Gemüter. Nach dem Motto «Wir haben dies schon immer so gemacht» werden Neuerungen konsequent bekämpft. Ernst Schläpfer und mit ihm die neue Funktionärsgeneration wird in den nächsten Jahren viel Überzeugungsarbeit leisten müssen, um das Rad der Zeit im Schwingen endlich wieder vorwärts bewegen zu können.

Was meinen Sie dazu?
Diese einfache Rechnung dient als Spamschutz!