ECHT  SCHWEIZERISCH
Default
Episoden aus dem Schwinger-Blog
Sonntag, 16.06.2013 von Marco
#192 - DREI KATEGORIENSIEGE FüR DEN ST.GALLER NACHWUCHS
Rund 300 Zuschauer wohnten bei herrlich warmem Sommerwetter in Büsingen D dem bereits 10. NOS-Nachwuchsschwingfest bei. Die 166 angetretenen Nachwuchsschwinger aus den sieben Kantonen Appenzell, Glarus, Graubünden, St.Gallen, Schaffhausen, Thurgau und Zürich boten dabei guten Schwingsport.
Legende_3

Attraktiv und explosiv

Eingeteilt in fünf Jahrgangskategorien ab Jahrgang 1995 bis hin zu den Jüngsten mit Jahrgang 1999 zeigte der Nachwuchs feinste Schwingerkost. Da gibt’s meist kein Taktieren - da wird sofort geschwungen und gezogen, was «das Zeug» hält. Auf den fünf Sägemehlplätzen ging es von Beginn weg forsch zur Sache. Es zeigte sich einmal mehr, wie wichtig die konsequente Förderung des Nachwuchses ist und es zeigte sich auch, dass im Nachwuchsbereich gute Arbeit geleistet wird und «guäts Holz» heranwächst. Während des ganzen Tages war attraktives Schwingen mit schon recht ausgefeilter Technik zu bestaunen. Einmal mehr zeigte der Nachwuchs aus der St.Galler Sägemehlabteilung sein Können und erschwang sich drei Kategoriensiege und 21 der insgesamt 68 abgegebenen Doppelzweige.

Die Entscheidungen in Kürze

Jahrgang 1995: 21 Teilnehmer: Im Schlussgang der beiden «Rapperswiler» besiegt Pirmin Gmür (Amden) seinen Klubkameraden Dominik Oertig (Uznach) nach 4:19 Minuten mit Überstellen am Boden.

Jahrgang 1996: 20 Teilnehmer: Marco Good (Sargans) mit sechs Siegen heisst der überlegene Sieger in dieser Kategorie. Im Schlussgang gegen den Toggenburger Valentin Mettler (Neu St.Johann) siegt Good nach 1:23 Minuten mit Bur. Der Draufgänger vom SK Mels kann damit seinen Sieg aus dem Vorjahr weiderholen.

Jahrgang 1997: 36 Teilnehmer: Nach nur gerade 16 Sekunden bezwingt Marco Oettli (Bussnang TG) seinen Schlussganggegner Patrick Schmid (Eggerstanden AI) mit Kurz und Kniekehlengriff. Marco Oettli gewinnt ebenfalls alle sechs Gänge und verpasst das Punktemaximum um lediglich einen Viertelpunkt.

Jahrgänge 1998: 37 Teilnehmer: Der Appenzeller Roman Wittenwiler (Schwellbrunn) entscheidet den Schlussgang gegen den Schaffhauser Rainer Müller (Trüllikon) nach 3:50 Minuten mit Innerem Haken und kann damit ebenfalls alle sechs Gänge für sich entscheiden.

Jahrgang 1999: 52 Teilnehmer: Ein eher fader Schlussgang zwischen Beni Schlegel (Hemberg SG) und Mauro Grenci (GR) endet nach 10 Minuten unentschieden. Beide erhalten dafür die Note 8.75. Als lachender Dritter kann sich somit der Toggenburger Michael Lieberherr vom SK Wattwil feiern lassen.

Autor: EB

Was meinen Sie dazu?
Diese einfache Rechnung dient als Spamschutz!