ECHT  SCHWEIZERISCH
Default
Episoden aus dem Schwinger-Blog
Freitag, 02.07.2010 von Schlussgang
#119 - DIE FAVORITEN SIND LANGSAM ABER SICHER BEREIT
Sieg_3

Auch nach 28 von 37 Kranzfesten ist im Hinblick auf das Eidgenössische Schwingfest kein Top-Favorit auf den Königstitel auszumachen.

Schwarzsee-Sieger noch nicht in Topform Anwärter gibt es aber viele, beispielsweise Kilchberger Sieger Stucki Christian. Der Seeländer Hüne dominierte den Schwarzsee-Schwinget klar. Nach eigener Aussage ist er aber noch nicht in absoluter Topform. Wenn er sich in den nächsten Wochen wirklich nochmals verbessert, dürfte er in Frauenfeld nur schwer zu stoppen sein.

Wenger Kilian (20, BKSV) Einer, der das Rüstzeug dazu hat, ist Stuckis Verbandskollege Wenger Kilian. Der 20-jährige Sennenschwinger hat bereits sechs Kränze erkämpft und drei dieser Feste siegreich abgeschlossen. Wenger baut im Hintergrund auf einen guten Betreuer- und Beraterstab. Ein dritter Kandidat ist Laimbacher Philipp, der heuer auch schon drei Kranzfeste gewonnen hat.

Dank Abderhalden ist NOS startklar Eine klare Ausgangslage herrscht jetzt auch in der Nordostschweiz. Abderhalden Jörg hat sich eindrücklich zurückgemeldet und am Nordostschweizerischen schon fast wieder seine alte Form gefunden. Kein anderer Schwinger ist in der Lage, sich so punktgenau auf einen Anlass einzustellen, wie der dreifache Schwingerkönig. Der zweite Schwingerkönig, Forrer Arnold, kämpft mit seiner Kreuzbandverletzung. Eine Teilnahme in Frauenfeld ist realistisch, doch in welcher Verfassung?

Die Spielverderber Nebst den erwähnten Favoriten haben auch Stefan Fausch, Matthias Sempach oder Christoph Bieri schon bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Es bleibt zu hoffen, dass in den letzten Kranzfesten vor dem Saisonhöhepunkt Direktpaarungen ausbleiben, um die Spannung aufs Eidgenössische hoch zu halten.

Was meinen Sie dazu?
Diese einfache Rechnung dient als Spamschutz!